Simone Westerwinter

*1960 STUTTGART/GERMANY, LIVES AND WORKS IN STUTTGART

 

 

2000/01 GASTPROFESSUREN AN DER STAATLICHEN AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE

                KARLSRUHE UND DER HOCHSCHULE DER BILDENDEN KÜNSTE DRESDEN

1994-95 ARBEITSAUFENTHALT IN PARIS

1984-91 STAATLICHE AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE, STUTTGART – BILDHAUEREI BEI PROF.

                JÜRGEN BRODWOLF

               ARBEITSAUFENHALTE IN CHICAGO UND NEW YORK

1980-83 MAX-PLANCK INSTITUT FÜR WERKSTOFFWISSENSCHAFTEN, STUTTGART -

                METALLOGRAPHIE

 

STIPENDIEN

 

1997 STIPENDIUM CITÉ INTERNATIONALE DES ARTS PARIS

1996 STIPENDIUM DER PHILIPP-MORRIS KUNSTFÖRDERUNG FÜR DRESDEN

1995 ARBEITSSTIPENDIUM DES KUNSTFONDS E. V., BONN

1995 ATELIERSTIPENDIUM DES LANDES BADEN-WÜRTTEMBERG

1993 ARBEITSSTIPENDIUM DER KUNSTSTIFTUNG BADEN- WÜRTTEMBERG

1991 DAAD-STIPENDIUM FÜR CHICAGO

1990 PROJEKTSTIPENDIUM DER KUNSTSTIFTUNG BADEN-WÜRTTEMBERG FÜR CHICAGO

 

EINZELAUSSTELLUNGEN

 

2013 Neue Arbeiten, Kunstkreis Tuttlingen e.V. / Galerie der Stadt Tuttlingen

2013 eine intervention, stÄdtische galerie bietigheim-bissingen

2012 LUCKY STARS! GROWING INFLUENCE AND MORE INDEPENDENCE, GALERIE PARROTTA

          CONTEMPORARY ART, STUTTGART

2011 PICKNICK AM WEGESRAND, GALLERY PARROTTA CONTEMPORARY ART, STUTTGART

2010 JA = JA, AKADEMIE DER DIÖZESE ROTTENBURG-STUTTGART, TAGUNGSZENTRUM HOHENHEIM

2008 SIMONE WESTERWINTER, ZKMAX, MUNICH - MIT PIETRO SANGUINETI

2008 TRUST ME, IM RAHMEN DER AUSSTELLUNG ARTISTERIUM, GOETHE-INSTITUT,

          TIFLIS/GEORGIEN

2008 SWEET STRUCTURES, GALLERY PARROTTA CONTEMPORARY ART, STUTTGART

2004 JA MOENCHENGLADBACH. IT IS YOU. (THAT COUNTS)(MOST), KUNSTVEREIN

          MÖNCHENGLADBACH

2002 GALERIE SIMONE AND CAFÉ MODERN, AIRPORTGALERIE, KASSEL

2000 I LOVE DIJON/ POLO IL OU CHEZ CLOWNIMONE, LE CONSORTIUM, DIJON

2000 CLOWNIMONE U.A., KUNSTVEREIN LUDWIGSBURG

1999 BÖRNS RACHE, KASSELER KUNSTVEREIN

1999 SIE ENTSCHEIDET SICH FÜR DAS PARTYPROGRAMM, GALERIE OTTO SCHWEINS, KÖLN

1997 O.K.-BEREICH, ACHIM KUBINSKI, STUTTGART

1997 STÄDTISCHE GALERIE VILLINGEN-SCHWENNINGEN

1996 CBD GALLERY, SYDNEY

1996 OTTO SCHWEINS, KÖLN

1996 AUSSTELLUNG FÜR RAUCHER UND NICHTRAUCHER, GALERIE

1996 CHRISTIAN GÖGGER, MÜNCHEN

1996 GALERIE MITTE, DRESDEN

1995 BONNER KUNSTVEREIN – REIHE DUCHAMPS URENKEL

1995 KUNSTVEREIN FREIBURG

1995 PRÄGEFORMEN, HAUS DER KUNSTSTIFTUNG BADEN-WÜRTTEMBERG, STUTTGART – MIT

          GEORG WINTER

1995 STADTGALERIE IM SOPHIENHOF, KIEL

1994 PRÄGEFORMEN, BAHNWÄRTERHAUS, GALERIEN DER STADT ESSLINGEN

1994 GALERIE HALZKRATZ, MANNHEIM

1993 GALERIE IM KORNHAUS DER STADT KIRCHHEIM/TECK – MIT GEROLD MILLER

1990 GALERIE KUNST IN DER INVALIDENSTRASSE 31, BERLIN (REIHE MUTZEK, ARTIKEL DES

          TÄGLICHEN BEDARFS - MIT WAWA TOKARSKI)

1989 A. MONTGOMERY WARD GALLERY, UNIVERSITY OF ILLINOIS, CHICAGO

1989 GALERIE DER STADT FELLBACH

 

GRUPPENAUSSTELLUNGEN

 

2013 novecento mai visto, highlights from the daimler art collection, museo santa   

          giulia, brescia, italy

2012 RASTERFAHNDUNG, KUNSTMUSEUM STUTTGART, STUTTGART

2012 TEXTILES, KUNSTVEREIN KISS, KUNST IM SCHLOSS UNTERGRÖNINGEN, UNTERGRÖNINGEN

2011 HÄUSER & GESICHTER, GALERIE FÜR ZEITGENÖSSICHE KUNST - GFZK, LEIPZIG

2010 AMPERSAND, A DIALOG BETWEEN CONTEMPORARY ART FROM SOUTH AFRICA & THE DAIMLER

          ART COLLECTION, HAUS HUTH, BERLIN

2010 SUPERFEMMES, RATHAUSGALERIE MÜNCHEN, MÜNCHEN

2010 BILDER ÜBER BILDER, MUSEUM MODERNER KUNST - STIFTUNG LUDWIG - MUMOK, VIENNA

2010 FRÖHLICHE GESELLSCHAFT, GALLERY PARROTTA CONTEMPORARY ART, STUTTGART

2009 KUNST AUS EINHUNDERT JAHREN 1909 - 2009, HIGHLIGHTS DER DAIMLER KUNST

          SAMMLUNG, GALERIE IM PREDIGER, SCHWÄBISCH GEMÜND

2008 IS IT TOMMORROW YET?, SINGAPORE ART MUSEUM, SINGAPORE

2008 KABINETT - AUS DER SAMMLUNG, GALERIE FÜR ZEITGENÖSSISCHE KUNST - GFZK, LEIPZIG

2008 MAXIMIN: A CENTURY OF ABSTRACTION AND MINIMALISM, FUNDACION JUAN MARCH,

          MADRID, SPAIN

2007 FROM BAUHAUS TO (NOW!),THE DAIMLER COLLECTION/ MUSEO DE ARTE DE SAO PAOLO,

          BRASILIEN

2007 CHATEAUBRIAND, MASP, SAO PAULO

2006 KONKRETISMUS, BADEN-WÜRTTEMBERGISCHE BANK, STUTTGART

2006 CONVERSATION WITH ART, ON ART, TOKYO OPERA CITY ART GALLERY,TOKYO, JAPAN

2005 PRIVATE CORPORATE III, DAIMLERCHRYSLER CONTEMPORARY, BERLIN

2005 ANGEKOMMEN KUNSTMUSEUM STUTTGART, STUTTGART

2005 CELEBRATION, HALLE FÜR KUNST, LÜNEBURG

2005 ÖFFENTLICHKEIT ALS MEDIUM, ZKMAX, MÜNCHEN

2005 JA? JA! (PERMANENT INSTALLATION) ROBERT-BOSCH-KRANKENHAUS, STUTTGART

2004 PRIVATE CORPORATE I, DAIMLERCHRYSLER CONTEMPORARY, BERLIN

2004 THE DAIMLERCHRYSLER ART COLLECTION IN SOUTH AFRICA, PRETORIA ART MUSEUM,

          PRETORIA, SÜDAFRIKA, MUSEUM FOR CONTEMPORARY ART, DETROIT, USA

2004 VERSCHLUCKUNG (CURATED BY ADI HOESLE), BUNDESKUNSTHALLE BONN, UND BARBARA

          STOLLEN, FREIBURG

2004 WARUM IRLAND IN SAFTGRÜN? (PERMANENTE INSTALLATION) ROBERT-BOSCH-

          KRANKENHAUS, STUTTGART

2003 ON THE EDGE/THE DAIMLERCHRYSLER COLLECTION, THE DETROIT INSTITUTE OF THE ARTS,

          DETROIT, USA

2003 THE DAIMLERCHRYSLER COLLECTION, MUSEUM FÜR NEUE KUNST/ZKM, KARLSRUHE

2002 MISS. YOU, NEUES MUSEUM FÜR KUNST FREIBURG

2002 GEOMETRICAL AFFAIRS/CARS, KUNST AUS DER SAMMLUNG DAIMLERCHRYSLER, GALERIE DER

          STADT SINDELFINGEN

2001 NEW ZERO, DAIMLERCHRYSLER CONTEMPORARY

2001 EIN/RÄUMEN, HAMBURGER KUNSTHALLE, HAMBURG

2000 HIER, DA UND DORT INTERNATIONAL ARTPROJEKT FOR SIDESPEZIFIC INSTALLATION IN

          PUBLIC SPACE, SINGEN AM HOHENTWIEL

2000 DINGE ZWISCHEN KUNST UND LEBEN/KUNST IN DER STADT 4, KUNSTHAUS BREGENZ,

          BREGENZER UND VORALBERGER KUNSTVEREINS, BREGENZ, AUSTRIA

2000 SHOUT UND SCREAM, PROJECT IN PUBLIC SPACE, AUSSTELLUNGSHALLE AM HAWERKAMP

          IN MÜNSTER

2000 I LOVE YOU TOO, BUT, GALERIE FÜR ZEITGENÖSSISCHE KUNST LEIPZIG

2000 KUNST ÜBER DESIGN, KUNSTVEREIN LUDWIGSBURG

2000 LOG.IN, ARBEITSKREIS KULTUR UND INSTITUT FÜR MODERNE KUNST NÜRNBERG

1999 CAMERA WORKS, GALERIE PHOTOHOF, SALZBURG

1999 FOLLOWING AND TO BE FOLLOWED, LE CONSORTIUM, DIJON

1999 ZOOM (SAMMLUNG GEGENWARTSKUNST LANDESBANK BADEN-WÜRTTEMBERG), GALERIEN

          DER STADT ESSLINGEN, VILLA MERKEL

1999 MAYER-NEUSTADT, ORIMOTO UND WESTERWINTER, RAUM FÜR GEGENWARTSKUNST G 8, LINZ

1999 THE SEARCH FOR THE SPIRIT, NEUE GESELLSCHAFT FÜR BILDENDE KUNST, BERLIN

1998 VOLLKOMMEN GEWÖHNLICH (STIPENDIATEN DES KUNSTFONDS E.V.), KUNSTVEREIN

          FREIBURG, GERMANISCHES NATIONALMUSEUM, NÜRNBERG, KUNSTVEREIN BRAUNSCHWEIG,

          KUNSTHALLE ZU KIEL, KUNSTSAMMLUNG GERA

1998 ONTOM, GALERIE FÜR ZEITGENÖSSISCHE KUNST, LEIPZIG

1998 LIQUID BEAUTY, HALLE FÜR KUNST E. V. BEI HAARLEY'S HANDMADE HAIRCUTS, LÜNEBURG

1998 HI GRIESHABER, STÄDT. GALERIE IN DER STIFTUNG, REUTLINGEN

1997 STUTTGARTER KLIMA, GALERIE DER STADT STUTTGART

1997 ROMANTICA VII BIENNALE INTERNATIONALE DI FOTOGRAFIA, PALAZZO BRICHERASIO, TURIN

1997 BLOND (KURATIERT VON RENATE WIEHAGER), FRIEDENSKIRCHE LUDWIGSBURG

1997 SCHÖNER WOHNEN, GALERIE CHRISTIAN GÖGGER, MÜNCHEN

1997 STUTTGARTER KLIMA, GALERIE DER STADT STUTTGART

1997 ROMANTICA, VII BIENNALE INTERNATIONALE DI FOTOGARFIA, PALAZZO BRICHERASIO, TURIN

1997 BLOND, FRIEDENSKIRCHE LUDWIGSBURG – KURATIERT VON RENATE DAMSCH-WIEHAGER

1996 M/N/W 1, ACHIM KUBINSKI – MIT MILLER, NIXON

1996 M/N/W 2, KÖSTRING MAIER, MÜNCHEN

1996 M/N/W 3, GALERIE LISI HÄMMERLE, BREGENZ

1996 FORT! DA! COOPERATIONS, BAHNWÄRTERHAUS, GALERIEN DER STADT ESSLINGEN

1996 FAST NCIHTS / ALLMOST INVISIBLE, EHEMALIGES UMSPANNWERK, SINGEN – KURATIERT VON

          JAN WINKELMANN

1996 STAR PROJECTS, VRIESHAUS AMERIKA, AMSTERDAM – KURATIERT VON JAN VAN DER PLOEG

1995 SE NON È VERO, É MOLTO BEN TROVATO, OTTO SCHWEINS – ATELIERHAUS VOLTMERSTASSE,

          HANNOVER

1995 GANG WARFARE, THE MCKINNEY CONTEMPORARY, DALLAS TEXAS

1995 INDEPENDENT ART SPACE (IAS), LONDON

1995 VIDEO VISIONS 1995, GALRIE IM RATHAUS, MÜNCHEN – KURATIERT VON CHRISTIAN GÖGGER

1995 BEGREIFUNGSKRÄFTE,  BADISCHER KUNSTVEREIN, KARLSRUHE, STADTHAUS ULM,

          SAMMLUNG DER STÄDTISCHEN GALERIE GÖPPINGEN, STÄDTISCHE GALERIE, GÖPPINGEN

1994 INFORMATIONSDIENST, KÜNSTLERHAUS STUTTGART – KURATIERT VON UTE META BAUER,

          TINE GEISSLER UND SANDRA HASENTEUFEL

1993 15. WANDERAUSSTELLUNG DER STIPENDIATEN DER KUNSTSTIFTUNG BADEN-WÜRTTEMBERG,

          ULMER MUSEUM, KUNSTMSEUM SINGEN U.A.

1993 KOMMUNIKATIONSMODELLE, OTTO SCHWEINS, KÖLN

1993 WIDERSTAND – HEUTE!?, GALERIEN DER STADT ESSLINGEN

1993 JUNGE KUNST, SAAR FERNGAS FÖRDERPREIS, PFALZGALERIE KAISERSLAUTERN

 

PUBLIKATIONEN

 

MÜNCHEN 2010: AMPERSAND, HG. RENATE WIEHAGER - SAMMLUNG DAIMLER, HIRMER VERLAG

MÜNCHEN

RUPPICHTEROTH 2010: SIMONE WESTERWINTER, REGELN DER ATTRAKTION ODER WIE SEXY KUNST

HEUTE SEIN KANN, OHNE AN STRUKTUR ZU VERLIEREN, IN: KUNSTFORUM INTERNATIONAL,

BD. 202, S. 250-263

STUTTGART 2007: SIMONE WESTERWINTER, IN: KONKRETISMUS, MATERIAL/SPRACHE UND

ABSTRAKTION SEIT 1955, HG. BADEN-WÜRTTEMBERGISCHE BANK STUTTGART –

TEXT: CLAUDIA SEIDEL

HAMBURG 2001: KATALOG: EIN/RÄUMEN, HG. VON DER HAMBURGER KUNSTHALLE – TEXT:

FRIEDERIKE WAPPLER

2000: OH JA OH JA, IN: DOCUMENTS SUR L’ART, 12/2000 – TEXT: JAN WINKELMANN

SINGEN 2000: SUPER SELBST SINGEN 2000. ÜBER SIMONE WESTERWINTER, IN: KATALOG:

HIER, DA UND DORT, EIN INTERNATIONALES KUNSTPROJEKT IM ÖFFENTLICHEN RAUM, HG. VON

MANFRED SAILER – TEXT: RENATE WIEHAGER

BREGENZ 2000: DER KÜNSTLER IST (K)EIN DING: WAS WIR SEHEN, BLICKT UNS AN, IN: KATALOG

LKW KUNST DER STADT 4, HG. VOM KUNSTHAUS BREGENZ UND BREGENZER KUNSTVEREIN –

TEXT: BETTINA STEINBRÜGGE

KASSEL 1999: SIMONE WESTERWINTER, BJÖRNS RACHE, HG. VON KASSELER KUNSTVEREIN –

TEXT: BERNHARD BALKENHOL

STUTTGART 1999: SIMONE WESTERWINTER, IN: KATALOG: ZOOM, HG. VON LANDESBANJ BADEN-

WÜRTTEMBERG – TEXT: RENATE WIEHAGER

LEIPZIG 1998: KATALOG: ONTOM, HG. VON MICHAEL WERNER, GALERIE FÜR ZEITGENÖSSISCHE

KUNST – TEXT: MICHAEL WERNER, JAN WINKELMANN

BONN 1998: KATALOG: VOLLKOMMEN GEWÖHNLICH, HG. VOM KUNSTFONG E.V. –

TEXT: ULRIKE RÜDIGER

VILLINGEN-SCHWENNINGEN 1997: SIMONE WESTERWINTER, HG. VON STÄDTISCHE GALERIE

STUTTGART 1997: SIMONE WESTERWINTER, HG. VON GALERIE DER STADT STUTTGART –

TEXT: ISABEL GRESCHAT

1996: SIMONE WESTERWINTER, IN: ARTFORUM, SEPTEMBER 1996 – YILMAZ DZIEWIOR

1996: SIMONE WESTERWINTER AT OTTO SCHWEINS, IN: ART IN AMERICA, NOVEMBER 1996 –

TEXT: ROSANNE ALTSTADT

ESSLINGEN, BONN, FREIBURG 1995: SIMONE WESTERWINTER, IN: KUNSTBULLETIN MÄRZ 1995 –

TEXT: ANDREA KACHELRIESS

BONN 1995: SIMONE WESTERWINTER, IN: KUNSTFORUM INTERNATIONAL; BD. 130, MAI-JULI 1995 –

TEXT: ANDREAS DENK

BONN 1995: VERHALTENSMUSTER. SIMONE WESTERWINTER IM BONNER KUNSTVEREIN, IN: TEXTE

ZUR KUNST, NR. 18, MAI 1995 – TEXT: YILMAZ DZIEWIOR

STUTTGART 1994: SIMONE WESTERWINTER, PRÄGEFORMEN, ARBEITEN MIT KARIERTEM MUSTER,

GESICHTSARBEITEN UND JA-ARBEITEN, HG. VON RENATE DAMSCH-WIEHAGER

MANNHEIM 1994: SIMONE WESTERWINTER, PRÄGEFORMEN (SILIKONLAPPEN ZUR HERSTELLUNG

VON MÖGLICHERWEISE VERDAMMTE DRECKSAU), ARBEITEN MIT KARIERTEM MUSTER (AUS DER

SERIE ERZIEHUNG DURCH DEKORATION), GESICHTSARBEITEN UND JA-ARBEITEN (WS-SMS),

HG. VON ANGELO FALZONE / GALERIE HALSKRATZ  – TEXT: DR. RENATE DAMSCH-WIEHAGER

OSTFILDERN 1994: SIMONE WESTERWINTER, HG. VON RENATE DAMSCH-WIEHAGER –

TEXT: JUSTIN HOFFMANN